zum Inhalt

Neues

11. Rendsburger Jugendhilfegespräch

11. Rendsburger Jugendhilfegespräch

Hier finden Sie den Link zu den Folien von Frau Michaela Huber zum Thema: "Vom Opfer zum Täter... oder? Was kann aus traumatisierten Kindern werden?"

Lesen Sie mehr
Keine Beschreibung vorhanden.

Familientelefon

Eine neue Informationsquelle zu Fragen rund um die Geburt und die ersten Lebensjahre des Kindes wurde am 1. November 2013 frei geschaltet.

Eltern können sich am Familientelefon unter der 04331/56813 von Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr sowie am Montag von 17 bis 19 Uhr über Hilfen im Kreis beraten lassen.

 

Lesen Sie mehr
Keine Beschreibung vorhanden.

Auf Augenhöhe- Du bestimmst mit

Nach dem erfolgreichen ersten Landesjugendkongress findet am 11./12.06.2014 der zweite landesweite Jugendkongress auf Schloss Noer statt.

Lesen Sie mehr
Wohngruppe Nobiskrug

Wohngruppe Nobiskrug

Eine neue Wohngruppe in Rendsburg!

Lesen Sie mehr
Neues unter

Neues unter "Downloads"

Unter dem Hauptnavigationspunkt "Downloads" haben wir jetzt alle wichtigen Beiträge der Rendsburger Jugendhilfegespräche als PDF oder Powerpoint zur Verfügung gestellt.

Lesen Sie mehr

Evangelische Arbeitsgemeinschaft Kiel

Die Evangelische Arbeitsgemeinschaft Kiel (EvA Kiel) hat ihren Sitz in Kiel und ist Teil des JugendhilfeNetzwerkes Nord-Ost. Die EvA Kiel ist ein dezentraler Jugendhilfeträger mit einem breiten Spektrum bekannter Hilfeformen. Unser Angebot ist offen und richtet sich nach Aufträgen des Amtes für Familie und Soziales einerseits und unserem fachlichen Selbstverständnis andererseits.

Zielsetzung ist für uns:

  • Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Amt für Familie und Soziales. Dabei wollen wir die zeitgemäßen Herausforderungen meistern und unseren Teil zur Weiterentwicklung der Jugendhilfe beitragen.
  • Die Lebenssituation von Familien bedarfsgerecht unter Nutzung der sozialräumlichen Ressourcen verbessern. Gemeinsam mit den Familien wird eine positive lebensweltorientierte Perspektive erarbeitet und eine verbesserte soziale Integration erreicht. Bestehende Fähigkeiten und Möglichkeiten der Familien werden dabei eingebunden, verborgene Potentiale hervorgehoben und für die familiäre wie individuelle Zielerreichung genutzt.
  • Im Mittelpunkt bleibt der Erhalt des unmittelbaren Lebensum¬feldes und der bestehenden, erfolgversprechenden Kontakte und Beziehungen. Selbst bei einer aktuell nötigen Unterbringung über Tag und Nacht eines Kindes oder Jugendlichen der betroffenen Familie, bleibt der vorrangige Gedanke der Verbleib im Sozialraum oder die Rückführung in das bestehende soziale Netz.
  • Bei einer Unterbringung eines Kindes oder Jugendlichen wird ein engmaschiges Betreuungskonzept für eine rasche Rückführung in den familiären Haushalt erarbeitet. Dabei wirken die Teams für mobile, ambulante Hilfen und diejenigen für die Unterbringung über Tag und Nacht eng zusammen. 
  • Wir haben ein engmaschiges soziales Netz innerhalb der Landeshauptstadt Kiel geschaffen. Die Betreuten erleben dadurch ein breites Spektrum an Unterstützung, die über die „Grenzen“ der Einrichtung hinaus geht. Innerhalb der Einrichtung gibt es eine enge, intensive Zusammenarbeit mit gegenseitiger Hilfestellung:
  • Die Zusammenarbeit geht weit über den ASD und das Jugendamt hinaus. Es gibt zahlreiche Kooperationen mit Schulen, Kinder- und Jugendpsychiatrie, ARGE, JAW, KJHD Kiel, Kinder- und Jugendpsychiatern, vielen Betrieben und selbstverständlich auch anderen Jugendhilfe-Einrichtungen.
  • Die Geschäftsstelle liegt zentral, 10 Minuten zur Innenstadt und ist unmittelbar ans Netz der öffentlichen Verkehrsmittel angebunden.